„Ich bin ganz Oben angekommen“.

Im Grunde bin ich nicht der Typ der Rezensionen schreibt!
Das Erlebte jedoch, muss ich dem Freund highfideler Klänge und Musikliebhaber schildern. Man sollte Geduld und Zeit haben und manches Mal……………
OK, ich bin nun fast 50 Jahre mit diesem Thema befasst und wahrlich kein Neuling in diesem Geschäft. Es war beeindruckend auf welchem Niveau ich Musik hören konnte und wollte mir nun den Ritterschlag von kompetenter Stelle holen. – Einem Profi.
Meine Komponenten spielten in der Champions League.
So erinnerte ich mich wieder an Herrn Swoboda, der schon zuvor meinen Sony zu einem der besten Player modifiziert hatte. Von ihm wollte ich hören „Ich bin ganz Oben angekommen“.
Der Termin kam zügig zustande und die Geräte waren über mehrere Stunden eingeschaltet. Musik lief keine, ich wollte von dem Bild dieser beeindruckenden „Stereoanlage“ nicht ablenken.
Nach einer Tasse Espresso, forderte mich Herr Swoboda auf, Musik, die ich gut kenne und auch gerne höre, in den Player zu legen. Gespannt verfolgte ich seine Reaktion als Paul sein Yesterday intonierte und es konnte nur ein Urteil „unglaublich“ oder was in der Art werden. Freundlich und vorsichtig ließ er mich wissen, dass meine Anlage nicht 30% dessen wiedergibt, wozu sie in der Lage ist.
Man war ich enttäuscht, vielleicht sogar etwas angefressen.
Was ich immer schon wusste, dass der Strom von enormer Wichtigkeit ist. Ich hatte für die Anlage eine eigene Leitung vom Automaten bis zur massiven Kupfer Wandsteckdose verlegt und vernünftige Leisten verbaut. Eigentlich alles richtig gemacht. Dachte ich.
In ca. einer Stunde, hatten wir seine Stromleiste eingebaut, fixiert und alle Geräte mit seinen Netzkabeln verbunden. Nach dem ersten Hörtest, verstand ich, was Herr Swoboda bei seinem ersten Besuch sagen wollte. Der Aufwand hatte sich gelohnt und jetzt wollte ich das ganze Paket. Modifikation ist das Zauberwort, ich hatte bereits bei seinem Player erfahren, was da noch ging.
Am sinnvollsten erschien uns, mit den Endstufen zu beginnen und eine wirklich gute Schaltung von einigem Ballast zu befreien und ihnen eine hochwertige Verkabelung zu spendieren. Da sicher immer wieder Testdurchläufe und Korrekturen in der Umbauphase durchgeführt wurden, war ich 6 Wochen musikbefreit und wartete auf den erlösenden Anruf. Herr Swoboda ließ es sich nicht nehmen, die Endstufen persönlich zu liefern und anzuschließen. Immerhin durfte ich sie einschalten.
Im Ansatz war, bei kalter Elektronik, schon auszumachen was da passiert ist.

UNGLAUBLICH!

Im letzten Stepp sollte der Vorverstärker nach ähnlichem Muster entrümpelt werden und nach einer geringfügigen Korrektur, erlebte ich den

URKNALL

Musik von dieser Qualität und Livehaftigkeit habe ich bis dato in keinem HiFi Studio oder auf einer Highend Messe hören können. Auch heute noch, habe ich das Gefühl, mit jeder Stunde spielt alles noch präziser (Einspielzeit).
Dafür bin ich Herrn Swoboda und seinem Team sehr dankbar.
Abschließend kann ich nur jedem HiFi Freund, der über eine Verbesserung seines Sounds nachdenkt, raten: bevor ihr Geräte tauscht und wieder mit Massenware Musik hört, lasst euch beraten und holt das aus der Anlage raus, wozu sie im Stande ist.

Ich behaupte heute „Ich habe die zweitbeste Anlage der Welt“.
Ich kenne zwar keine Bessere, aber es gibt immer jemand auf der Welt der was besser kann oder hat.

Mit highfidelem Gruß

 

 

Kundenanlage:

CD-/SACD-Player: SCD-XA333ES (Super-/Chip-/SicherungsUpgrade)
Vorverstärker: Unison Mystery Two (Swoboda Modifikation)
Endverstärker: Unison Smart 845 (Swoboda Modifikation)
Lautsprecher: Acapella Triolon
NF-Kabel: Swoboda Reinsilberkabel II
Netzkabel: Swoboda Netzkabel PL III und PL IV
Netzleiste: Swoboda Netzleiste
Lautsprecherkabel: Acapella Reinsilber
Aufstellung: Acapella Basen

 

Dave B., Rheinberg

2018-07-19T10:47:42+00:00